Die Geschichte der FDP Lübeck

1946 Es gründet sich der Lübecker Kreisverband mit Genehmigung der Britischen Besatzungsmacht. Bei der ersten Kommunalwahl in Schleswig-Holstein nach dem Krieg erhält die FDP 1,5% der Stimmen.

1948 Bei der zweiten Kommunalwahl erreichen die Lübecker Liberalen 9,8%. Wegen der damaligen 10%-Hürde bleibt sie aber ohne Sitz in der Bürgerschaft.

1950 Dr. Curt Hoffmann ist der erste Lübecker FDP-Abgeordnete im Schleswig-Holsteinischen Landtag, wo er bis zur Neuwahl 1954 verbleibt (ab 1952 als Fraktionsvorsitzender). Die Lübecker FDP kam auf 9,2% der Stimmen.

1951 Die CDU, FDP und DP reichten keine eigenen Wahlvorschläge ein, sondern bildeten eine „Wahlgemeinschaft Lübeck der Einheimischen und Vertriebenen“(WGL). Gemeinsam erreichen sie 19,9 % der Stimmen. Dr. Curt Hoffmann rückt für Fritz Oellers in den (ersten) Deutschen Bundestag nach (bis 1953).

1953 Bundesparteitag der FDP in Lübeck, Kolosseum.

1955 In der vierten Bürgerschaft nach dem Krieg ist die FDP mit 7,2 % vertreten (3 Sitze): Dr. Joachim Köhn, Hans-Jürgen Meyer, Joh. Joachim Diestel.

1959 Bei der fünften Bürgerschaftswahl wählen 6,5 % der Lübecker die FDP (3 Sitze von erstmalig 49): Dr. Joachim Köhn, Hans-Jürgen Meyer, Kurt Schreiber.

1962 In der sechsten Bürgerschaft ist die FDP mit 7,0 % vertreten (3 Sitze). Die FDP bildet keine eigene Fraktion und schließt sich mit der CDU zur CDU/FDP-Fraktion zusammen. Dr. Joachim Köhn, Kurt Schreiber, Gerhard Pieske.

1966 in diesem Jahr wählen 6,9 % der Lübecker Wähler die FDP in die siebente Bürgerschaft (3 Sitze): Dr. Joachim Köhn, Kurt Schreiber, H.-Jörgen Jörgensen. Zwei Bürgerschaftsmitglieder treten von der FDP zur CDU über, so dass diese am Ende der Wahlperiode über 23 Sitze verfügt.

1970 Mit 5,2% ist die Lübecker FDP auch in der achten Bürgerschaft vertreten (2 Sitze): Otto Madaus und Kurt Schreiber.

1974 Die FDP Lübeck wird von 9,5 % der Lübecker in die neunte Bürgerschaft gewählt (4 Sitze): Otto Madaus, Dr. Ulrich Eicke, Rolf Müller, Horst Zielinski.

1978 5,6% ist das Ergebnis der FDP Lübeck in der zehnten Wahlperiode der Bürgerschaft (2 Sitze): Dr. Ulrich Eicke und Wolfgang Halbedel.

1982 5,5% der Wählerstimmen entfallen bei der elften Wahl zur Bürgerschaft auf die FDP Lübeck (2 Sitze): Wolfgang Halbedel und Fritz-Hartmut Kellner.

1986 Mit 2,3 % der Stimmen wird die FDP nicht in die Bürgerschaft gewählt.

1987 Dr. Michaela Blunk wird Kreisvorsitzende (bis 1988).

1990 Die Lübecker FDP zieht mit Hartmut Büttner (Fraktionsvorsitzender) und Maria Lange in die Bürgerschaft ein (5,4% der Stimmen).

1992 Dr. Michaela Blunk rückt für Wolfgang Kubicki in den Deutschen Bundestag nach, dem sie bis zur Neuwahl 1994 angehört.

1994 Bei der Bürgerschaftswahl erreichen die Lübecker Liberalen 2,8% und sind nicht mehr im Rathaus vertreten. Dr. Michaela Blunk wird Kreisvorsitzende.

1996 Feier zum 50jährigen Jubiläum der Lübecker FDP im Großen Börsensaal des Lübecker Rathaus mit dem Ehrengast Hildegard Hamm-Brücher.

1998 Mit 3,0 % verpaßt die Lübecker FDP den Einzug in die Bürgerschaft.

Mai 2003 Bei der Kommunalwahl erreicht die FDP Lübeck 5,2 % und zieht mit zwei Vertretern in die Bürgerschaft ein. Dr. Michaela Blunk wird Fraktionsvorsitzende, Thomas Schalies ihr Stellvertreter. Die CDU erreicht mit 50,01 % die absolute Mehrheit.

Juni 2007 Gerrit Koch wird Kreisvorsitzender.

Mai 2008 Bei der Kommunalwahl erreicht die FDP Lübeck 8,4 % und zieht mit fünf Vertretern in die Bürgerschaft ein: Thomas Schalies (2008-2010), Gerrit Koch (2008-2010), Wilhelm Melchers (2008-2010), Wolfgang Drozella (2008-2013), Jana Lange (2008-2013) Thomas Rathcke (seit 2010, Fraktionsvorsitzender), Karl Erhard Vögele (2010), Peter Rotermund (2010-2013), Uwe Sanders (2010-2013).

September 2009 Bei der Landtagswahl wird Gerrit Koch über die Landesliste in den Schleswig-Holsteinischen Landtag gewählt, dem er bis zu vorgezogenen Neuwahl im Mai 2012 angehört. In Lübeck wählen dabei 14,1 % der Wähler die Liberalen. 13,9 % stimmen bei der Bundestagswahl für die FDP.

Juni 2011 Carsten Stier wird Kreisvorsitzender.

August 2012 Mirko Schultz wird Kreisvorsitzender.

Bei der Lübecker Kommunalwahl im Mai 2013 erreicht die FDP ein Ergebnis von 3,2% und zog mit Thomas Rathcke und Manfred Kirch in die Bürgerschaft ein.