Medizinische Versorgung vor Ort stärken

Christine Aschenberg-Dugnus zum gesundheitspolitischen Thementag in Lübeck

Am 05. September besuchte die ehemalige pflegepolitische Sprecherin der Freien Demokraten im Bundestag und Direktkandidatin aus Rendsburg-Eckernförde Christine Aschenberg-Dugnus Lübeck. Für die schleswig-holsteinische FDP ist die Rechtsanwältin auf Listenplatz 3. In Begleitung des Lübecker Direktkandidaten Timo Jeguschke und Mitglied im Kreisvorstand Tom Leber fanden Gespräche mit dem Palliativnetz Travebogen, den Sana Kliniken Lübeck sowie dem Lübecker Ärztenetz statt.

In freundlicher Atmosphäre wurden aktuelle und anstehende Herausforderungen der flächendeckenden Gesundheitsversorgung und der Pflege und entsprechende Lösungsansätze thematisiert. Um bestehende Ressourcen und Strukturen sinnvoll zu nutzen, stellte sich insbesondere der Mehrwert digitaler Lösungen, wie zum Beispiel der Telemedizin, heraus. Für die Versorgung des ländlichen Raums ist hierfür der flächendeckende Breitbandausbau zwingend erforderlich. 

Für eine bestmögliche Patientenversorgung gibt es außerdem den Bedarf an verbesserten Systemen zur Verweisung an die richtigen Ansprechpartner im Gesundheitswesen, seien es ambulante, stationäre oder auch die spezialisierte ambulante Palliativversorgung.

„Wir müssen Gesundheit wieder vom Bürger aus denken und vernetzte Vor-Ort-Versorgung stärken.“ Aber auch darüber hinaus bewies Christine Aschenberg-Dugnus ein offenes Ohr und gesundheitspolitische Expertise. Am Ende des Tages freut sich Timo Jeguschke: „Für den Fall, dass am 24. September alles gut geht, sind wir pflegepolitisch hervorragend aufgestellt. Die Pflege muss sich an den individuellen Bedürfnissen der Menschen orientieren, und dafür bieten wir die richtigen Impulse.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.